Hauptsponsoren

Mittwoch, 23. Januar 2019

Das Team Seetal schlägt doppelt zu

Der Tradition entsprechend gingen die letzten zwei Wochenende in der ganzen Innerschweiz verteilt die 47. IFV-Hallenmeisterschaften über die Bühne. Von gross bis klein wurden in allen Kategorien um den sehr begehrten, offiziellen Hallenmeisterschaftstitel der Innerschweiz gekämpft.

Bei den Seetaler A-Junioren wurde eigens für das Turnier eine Mannschaft ins Leben gerufen. Mit dabei waren Junioren, welche alle die C- und B-Junioren im Team Seetal durchliefen und unterdessen ihren Platz in einem der drei Seetaler Vereine, FC Hitzkirch, FC Hochdorf oder FC Eschenbach wiederfinden. Entsprechend ungewiss, aber trotzdem mit einer gewissen Erwartung, reiste das Team Seetal A ans IFV-Turnier in Küssnacht. Zwei Trainings und ein Turnier wurden vorgängig bestritten, eine ideale Vorbereitung sieht da natürlich anders aus. Trotzdem wusste dieses zusammengewürfelte Team in der Vorrunde und in der Zwischenrunde fussballerisch zu überzeugen und konnte ohne Niederlage in diesen acht Spielen souverän und verdient in den Viertelfinal einziehen.
Im Viertelfinale trafen die Seetaler dann auf den FC Littau. Auf den 0:1 Rückstand reagierten die Jungs mit viel Geduld und konnten schlussendlich souverän mit 5:1 ins Halbfinale einziehen. Dort wartete mit dem SC Kriens ein bereits bekannter Gegner. In der Zwischenrunde wurden die Krienser von den Seetalern an die Wand gespielt und mit 4:0 bezwungen. Was nach einem Selbstläufer tönt, endete dramatisch. 0:1 stand es bis in die letzte Minute, ehe Benj Barmet die Seetaler mit dem vielumjubelten 1:1 erlöste. Im darauffolgenden Penaltyschiessen bewahrten die Seetaler kühlen Kopf und konnten die sogenannte Lotterie für sich entscheiden. Finale, wer hätte das gedacht? Und dort wartete der grösste Brocken überhaupt. Der FC Küssnacht marschierte in der anderen Tableauhälfte beeindrucken in den Final, was nicht überraschend kam, denn die Küssnachter waren mit einer Mannschaft am Start, welche sich mehrheitlich über das ganze Jahr nur auf Hallenfussball spezialisiert. Trotzdem war man sich auf Seetaler Seite bewusst, dass in einem Final alles möglich ist und entsprechend motiviert und mit dem glauben an den Sieg ging man in diesen Showdown. Diese Einstellung schien sich zu belohnen, das Spiel konnte ausgeglichen gestaltet werden und mit einem Energieanfall von Brian Közle gingen die Seetaler sogar 1:0 in Führung. Dieses Resultat hielt bis in die zweitletzte Minute bestand, ehe Küssnacht mit einem umstrittenen Tor den Ausgleich schaffte. 1:1, das war auch das Ergebnis nach 14 intensiven und emotionalen Minuten. Wieder standen die Seetaler im Penaltyschiessen – die Spannung war riesig.
Alle fünf Schützen der Seetaler verwerteten eiskalt, während der dritte Schütze von Küssnacht am herausragenden Seetaler Torwart Rafi Süess scheiterte. Der Jubel war riesig, der A-JuniorenHallenmeistertitel war in Seetaler Händen. Captain Sandro Rosenberg durfte den Pokal entgegennehmen und in den Himmel stemmen.

Ein kleines Wintermärchen wurde mit diesem Sieg im Finale im wahrsten Sinne des Wortes vergoldet. Es war über das ganze Turnier gesehen ein absolut verdienter Turniersieg. Wer in 11 Spielen ohne Niederlage bleibt, der hat sich die goldene Medaille verdient. Auf und neben dem Platz arbeitete dieses Team absolut vorbildlich.

  • Hintere Reihe von Links: Pavel Bucher (Trainer), Brian Közle, Sandro Rosenberg, Mattia Kündig, Massimo Coletti, Dave Gehrig. Vordere Reihe von Links: Benj Barmet, Marc Syfrig, Rafael Süess, Amadeo Nosetti, Nicolas Bieri

Das Team Seetal C wollte es den A-Junioren natürlich gleichmachen. Auch das Team von Rainer Müller und Beni Lustenberger durchlief die Gruppenspiele sowie die Zwischenrunde ohne Niederlage. In der Finalrunde konnte man mit Siegen gegen die Rottal Selection (3:1) und Team OG/Kickers (5:1) ebenfalls in den IFV-Final der C-Junioren vorstossen.
Im Finale wartete mit dem Team Sempachersee ein bekannter Gegner. Es war ein Finalspiel auf Augenhöhe, welches auf beide Seiten hätte kippen können. Leider, so zumindest aus Seetaler Sicht, zog man in diesem Spiel den Kürzeren und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Nichts desto trotz muss man hierbei festhalten, dass auch der zweite Platz und die daraus resultierende Silbermedaille ein hervorragendes Ergebnis ist.

Damit endete ein freudiger und erfolgreicher Sonntag für die Seetaler Fussballseele.

Bericht: Pavel Bucher,Koordinator Team Seetal

Fotos: https://regiofussball.ch/

Co-Sponsoren