Hauptsponsoren

Montag, 19. September 2022

Hochdorfs sieglose Serie geht weiter

Nach dem das Trainer-Duo am Dienstag freigestellt wurde wollte der FC Hochdorf unter Interimscoach und Ex-Sportchef Marcel Limacher eine Reaktion zeigen. Doch gegen den starken Aufsteiger aus Horw blieb man auch im fünften Spiel in Folge in der Liga ohne Punkte.

Mit einigen taktischen Umstellungen startete der FC Hochdorf mit etwas Mühe in die Partie und der FC Horw hatte zu Beginn mehr vom Spiel und machte Druck nach vorne. Nachdem die erste Viertelstunde schadlos überstanden war, fand Blau-Weiss besser in die Partie. Zwar hatten die Gäste aus Horw den Ball mehr in den eigenen Reihen, wurden aber nie wirklich gefährlich. Auf der Gegenseite sorgten die schnellen Hochdorfer Angreifer immer wieder für Unruhe in der Gäste-Abwehr. Doch auch hier waren Chancen eher Mangelware. Meist endeten die Angriffe mit einem ungenauen letzten Pass oder Horw-Hüter Minder kam gerade noch so vor den Seetaler Stürmern an den Ball. Richtig gefährlich wurde es das erste Mal nach einem Freistoss für Hochdorf. Colettis Flankenball wurde länger und länger, sodass dieser schlussendlich am Querbalken landete. Auch auf der anderen Seite scheiterte Horw an der Latte. Eine weitere Chance bot sich dem Heimteam nach einer Ecke, als Frischkopf aus kurzer Distanz knapp verfehlte. Und so waren es die Gäste aus Horw, die kurz vor dem Pausenpfiff den ersten Treffer bejubelten konnten. Taktische Unstimmigkeiten und eine ungenügende Zuordnung führten zum Rückstand und Nikola Baban konnte einen Flankenball im Tor unterbringen. Und so ging es für den FC Hochdorf trotz einer ansprechenden ersten Halbzeit mit einem Rückstand in die Kabinen.

Wende bleibt aus

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich der FC Hochdorf angesichts der sowieso schon misslichen Lage und des erneuten Rückstands verunsichert. Und so erhöhte Nikola Baban mit seinem zweiten Treffer rund 10 Minuten nach der Pause auf 2:0 für die Gäste. Fehlende Kommunikation und keine Zuordnung seitens des Heimteams verschafften dem Angreifer meterweise Platz im Sechzehner von Blau-Weiss. Nun schien es eine Herkules-Aufgabe für den FC Hochdorf, aus diesem Spiel noch etwas Zählbares mitzunehmen. Die vergangenen Wochen und all die dazugehörigen Unruhen haben auch bei den Spielern ihre Spuren hinterlassen. Der letzte Wille und die Überzeugung, welche es in solchen Momenten nötig wäre, waren nur selten erkennbar. Zu viele technische Fehler brachten die Hochdorfer immer wieder um gefährliche Aktionen im Angriffsdrittel und so hatte nur gerade Lombardo eine aussichtsreiche Chance, scheiterte aber an Gästetorwart Minder. Auch der in der vergangenen Saison noch so treffsichere Stürmer ist momentan, wie die gesamte Truppe, nicht wirklich vom Glück verfolgt. Und so verging Minute um Minute, ohne dass sich der FC Horw mit einer Angriffswelle des FC Hochdorf konfrontiert sah. Horw hätte seinerseits auch gut und gerne noch einen oder zwei Treffer mehr erzielen können, feierte aber auch so einen alles in allem verdienten 2:0 Auswärtserfolg. Mit diesem Resultat sind die Seetaler definitiv im Tabellenkeller angelangt. Nun heisst es: Zusammenhalten und jeder für jeden. Nur so kommt man aus dieser Situation wieder heraus. Die nächsten Tage und Wochen werden zeigen, wie es mit dem FC Hochdorf auf und neben dem Platz weitergeht.

Telegramm:

FC Hochdorf: Feer, Hofmann (89. Strazzella), F. Wicki, Frischkopf, Renggli (78. Bundi), Coletti (77. Rudaj), Közle, M. Wicki, Wildisen (70. Bissig), Lombardo, Haldi

FC Horw: Minder, Fuhrer (70.Lötscher), Leyers, Mangold (65. Vögtli), von Holzen, Fallegger, Kleiner, Kistler, Blum (80. Fabbricatore), Fischer (80. Lechner), Baban (85. Studer)

Bemerkungen: FC Hochdorf ohne: Almeida, Peter, Weibel, Lokaj, Bieri (rekonvaleszent), Schürch, Gehrig (Ferien), Baggenstoos (Aufgebot anderes Team)

Co-Sponsoren

Medical Partner