Hauptsponsoren

Dienstag, 24. September 2019

Matchbericht FC Gunzwil – FC Hochdorf

Hochdorf zeigte eine deutliche Reaktion auf die schlechte Partie gegen Littau. Weil man im Abschluss aber gleich reihenweise sündigte, musste man sich am Schluss mit nur einem Punkt begnügen.

Gleich von der ersten Minute an überzeugten die Seetaler mit ihrer aufsässigen Art und dem schnellen Umschaltspiel. So dauerte es keine fünf Minuten, bis die Gäste zu ihrer ersten Doppelchance kamen. Nach Közle scheiterte aber auch Marcell Wicki von zehn Metern halbrechter Position. Hochdorf liess den Gastgeber nicht ins Spiel kommen und zwangen sie zu vielen Fehlern. Nach einer Viertelstunde schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis die Gäste in Führung gehen. Doch genau in dieser Druckphase kam die Heimmannschaft wie aus dem Nichts zum Führungstreffer. Thimo Fleischli fand mit seinem Freistoss den Kopf seines Bruders Till, der Feer keine Chance liess und das Leder in den Winkel köpfte. Hochdorf zeigte sich trotz des Gegentreffers weiter aufmüpfig und blieb die spielbestimmende Mannschaft. Dies sollte in der 28. Minute belohnt werden. Wildisens Hereingabe wurde von Közle zuerst noch verpasst, Marcell Wicki stand aber am zweiten Pfosten bereit und schob zum verdienten 1:1 ein.

Die zweite Halbzeit begann optimal für Blauweiss. Wiederum waren keine fünf Minuten gespielt, bis Hochdorf die erste Chance zu verzeichnen hatte. Nach einer Balleroberung am eigenen Strafraum schalteten die Seetaler blitzschnell um. Bucher wurde über rechts lanciert, seine Flanke fand im Strafraum Wildisen, dessen Kopfball zwar nicht optimal getimet war, aber Schlussmann König trotzdem düpieren konnte. In der Folge dominierte Hochdorf weiter die Partie. Gunzwils Hintermannschaft wurde abermals vom schnellen Umschaltspiel der Gäste überrumpelt. Zunächst verpasste Közle aus fünf Metern das Tor, ehe Wildisen zwei Mal völlig freistehend vor König vergab. Die Seetaler produzierten Hochkaräter am Laufband – und vergaben diese mit derselben Kadenz. Je länger die Partie dauerte, desto mehr machte sich das Gefühl breit, Hochdorf könnte für seine Schludrigkeit im Abschluss noch bestraft werden. In der 81. Minute hatten die Gäste zunächst noch Glück, als Fleischli mit seinem Abschluss nur den Pfosten traf. Zwei Minuten vor Schluss versenkte Ramundo jedoch eine Rückgabe von Terzimustafic via Pfosten zum 2:2. Wenige Minuten später pfiff Schiedsrichter Latifi die souverän geführte Partie ab.

Ein Unentschieden, das sich aus Hochdorfer Sicht wie eine Niederlage anfühlt. Hochdorf bot mit seinem überfallartigen Fussball ein äusserst unterhaltsames Spiel und hätte die drei Punkte verdient. Weil man im Abschluss jedoch haufenweise sündigte, wurde man kurz vor Schluss bitter bestraft. Die Art und Weise machen jedoch Hoffnung für die kommenden spiele. Nächsten Samstag empfängt Blauweiss den SC OG zum 6-Punkte-Spiel auf der Arena. Die Partie beginnt um 17 Uhr.

Telegramm
Linden – 200 Zuschauer – SR Agron Latifi
Tore: 19. Till Fleischli 1:0, 28. Marcell Wicki 1:1, 47. Wildisen 1:2, 88. Sergio Ramundo 2:2.
Hochdorf: Feer; Frischkopf, Schürch, Williner, Bucher; Kündig, (75. Lombardo), Fabian Wicki, Weibel, Marcell Wicki (83. Villiger); Közle, Wildisen
Hochdorf ohne: Haldi (gesperrt), Wölfle, Kathriner (beide abwesend)

Co-Sponsoren