Hauptsponsoren

Dienstag, 7. Mai 2019

Matchbericht FC Hochdorf – Luzerner SC

Nach der ersten Pflichtspielniederlage im Jahr 2019 vom letzten Wochenende wollten die Seetaler wieder auf die Siegerstrasse zurückehren. Dies ist ihnen gegen den Luzerner SC eindrucksvoll gelungen.

Das erste Spiel in der Rückrunde auf dem heimischen Naturrasen gestaltete sich schon früh zu einer attraktiven Partie. Dies, weil beide Mannschaften versuchten, das Spiel an sich zu reissen und mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen. Hochdorf zeigte sich in dieser Hinsicht als die effektivere Mannschaft, denn wenn es bei den Gastgebern nach vorne ging, dann direkt und schnörkellos. Die erste Chance, aus der auch gleich der erste Treffer hervorging, hatte ihren Ursprung jedoch in einem Standard. Nach einer Ecke kam der Ball erneut auf die Strafraumkante, wo Williner mit dem Kopf verlängerte und Schumacher mit einem technisch feinen Volley zur Führung einnetzte.
Nur vier Minuten später kombinierten sich die Seetaler auf der rechten Seite durch und fanden mit einer Flanke den freistehenden Wildisen im Sechzehner. Sein Abschluss traf zwar nur den Innenpfosten, der Abpraller landete jedoch genau vor Haldis Füssen, der keine Mühe mehr hatte zu seinem zehnten Saisontor einzuschieben.
Auch in der Folge zeigte sich Hochdorfs Spiel als das effektivere. Nach einer halben Stunde kombinierten sich die Gastgeber einmal mehr durch die Reihen der Gäste. Am Ende wurde der Ball auf die rechte Seite zu Marolf gespielt, der alleine vor Gästetorhüter Schweizer das Spiel mit dem 3:0 bereits frühzeitig entschied.
Kurz vor der Halbzeit hatten dann auch die Luzerner ihre erste Chance. Zu zögerlich verteidigten die Hochdorfer, sodass Paluca im Strafraum freigespielt wurde und zum 3:1 verkürzen konnte. Weil aber nur zwei Minuten später Schweizer mit dem Ball am Fuss im Strafraum ausrutschte, konnte Haldi den alten Abstand noch vor der Pause wiederherstellen.
Einige Augenblicke später beendete der Schiedsrichter eine unterhaltsame und torreiche erste Halbzeit.

Auch im zweiten Durchgang blieb Hochdorf die gefährlichere Mannschaft. So dauerte es wieder nur eine Viertelstunde, bis der nächste Treffer fiel. Közle wurde rechts im Strafraum freigespielt und verwandelte sicher zum 5:1. In der Folge büsste das Spiel ein wenig an Attraktivität ein. Zum einen, weil das Spiel nach einer Stunde bereits entschieden war und zum anderen, weil es eisig kalt wurde und die letzte halbe Stunde gar schneite. Nichtsdestotrotz kamen die Zuschauer noch einige schöne Ballstafetten zu Gesicht, sodass Blauweiss die Führung noch deutlich hätte ausbauen können. Zehn Minuten vor Schluss war es allerdings nochmals LSC, der zu einem Torerfolg kamen. Nach einem missglückten Klärungsversuch auf der linken Seite kam der Ball zu Paluca, der alleine vor Feer auftauchte und ihm keine Chance liess. Der Schlusspunkt gehörte dann aber wieder den Gastgebern. Am Ende einer schönen Kombination landete der Ball bei Coletti, der aus halbrechter Position im Strafraum seinen ersten Pflichtspieltreffer für Hochdorf erzielte. Wenige Minuten später war Schluss.

Nach dem verkorksten Auftritt vom vergangenen Wochenende melden sich die Seetaler in eindrücklicher Manier zurück. Mit den beiden frühen Toren war die Strasse zum Sieg schon früh geebnet. Das Resultat geht auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Hätten die Gastgeber ihre Angriffe im zweiten Durchgang mit derselben Konsequenz wie im ersten zu Ende gespielt, wäre der Schlussstand sogar noch höher ausgefallen. So aber gehen die sechs geschossenen Tore in Ordnung. Einzig die beiden Gegentore, die auf Eigenfehler zurückzuführen sind, müssen sich die Hochdorfer als Kritik gefallen lassen.
Kommendes Wochenende spielen die Seetaler bereits wieder auf heimischem Boden. Nach der bitteren 3:2-Niederlage gegen Obergeissenstein in der Vorrunde haben sie mit den Luzernern noch eine Rechnung zu begleichen. Die Partie wird um 17 Uhr angepfiffen.

Telegramm
Meisterschaft 2. Liga Regional: FC Hochdorf – Luzerner SC 6-2 (4-1)
Arena. – 220 Zuschauer. – SR ____ .
Tore: 17. Schumacher (1-0), 21. Haldi (2-0), 30. Marolf (3-0), 41. Paluca (3-1), 43. Haldi (4-1), 59. Közle (5-1), 80. Paluca (5-2), 87. Coletti (6-2).

FC Hochdorf: Feer; Kathriner (78. Coletti), Williner, Schumacher, Bucher; Közle (73. Kündig), Loshaj, Weibel, Wildisen (54. Gehrig); Haldi; Marolf.
Hochdorf ohne: Tomasulo, Limacher (beide 2. Mannschaft), Dos Santos, Wicki (beide verletzt).

Co-Sponsoren