Hauptsponsoren

Dienstag, 15. September 2020

Matchbericht Luzerner SC – FC Hochdorf

Hochdorf geht im dritten Meisterschaftsspiel in Folge als Sieger vom Platz und bestätigt damit seinen Aufwärtstrend. Die Seetaler gewinnen auswärts beim Luzerner Sportclub.

Nach der bitteren Cup-Niederlage unter der Woche gegen Altdorf durfte man gespannt auf die Reaktion der Seetaler sein. Die Hochdorfer gastierten schliesslich bei einem der Topteams der 2.-Liga-Gruppe. Dennoch vermochte Blauweiss zu überzeugen. Dies, auch wenn es in der Startviertelstunde zunächst nicht danach aussah. Denn der Gastgeber erwischte den deutlich besseren Start in die Partie und hatte gleich zwei gute Chancen in der Anfangsphase. Zunächst scheiterte ein LSC-Stürmer am Pfosten, danach zeigte Feer eine tolle Parade und bewahrte seine Farben vor dem Rückstand. Nach zwanzig Minuten kam dann auch Hochdorf zu einer ersten guten Gelegenheit, verpasste es allerdings, den Ball im Tor unterzubringen. In der Folge entwickelte sich ein Spiel, in dem der Gastgeber zwar etwas mehr vom Spiel hatte, jedoch ohne zwingende Chancen. Hochdorf stand nach anfänglichen Unsicherheiten nun kompakter und versuchte seinerseits immer wieder mit schnellem Umschaltspiel vors gegnerische Tor zu kommen. So bot sich den Zuschauern eine unterhaltsame und intensive Partie. Nach gut 30 Minuten kam Bucher nach einem Standard zum Abschluss. LSC-Goalie Schweizer vermochte den Volley noch zu parieren, war gegen Schürchs Nachschuss aus kurzer Distanz allerdings ohne Chancen. Nur fünf Minuten später lancierten die Seetaler einen weiteren Angriff über die linke Seite. Mehicics Flanke wurde nur unzureichend geklärt. So konnte Közle davon profitieren und für seine Farben noch vor der Halbzeit auf 0:2 erhöhen.

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Der Gastgeber war nach dem zweiten Gegentor vor der Pause jedoch sichtlich geknickt. Hochdorf seinerseits lauerte nun auf Konter und kam immer wieder gefährlich vors Tor. Nach einer Stunde war es Captain Haldi, der einen Ball herrlich auf Lombardo weiterleitete. Dieser stiess in den Sechzehner vor, liess einen LSC-Verteidiger stehen und netzte zum entscheidenden 0:3 ein. In der Folge stand Blauweiss kompakt und versuchte weiterhin durch schnelles Umschaltspiel gefährlich zu werden. In der verbleibenden halben Stunde kamen beide Mannschaften noch zu Chancen. Hochdorf spielte seine Angriffe jedoch nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Ende und konnte sich auf der anderen Seite bei Feer bedanken, der mit zwei Glanzparaden die Null für seine Farben festhielt.

Hochdorf war für einmal nicht die spielbestimmende Mannschaft und stand einer individuell stark besetzten Mannschaft gegenüber. Während in Altdorf allerdings die mangelnde Chancenauswertung noch zum Ausscheiden führte, zeigten sich die Seetaler im Meisterschaftsbetrieb wieder äusserst kaltschnäuzig. Hochdorfs Sieg ist verdient, auch wenn der Unterschied auf dem Platz nicht so deutlich war, wie es das Resultat vermuten lassen würde. Für die Seetaler geht es bereits am Freitagabend weiter. Dann gastiert Sempach auf der Arena (20:30 Uhr).

Telegramm

Luzerner SC – FC Hochdorf 0:3 (0:2)
Hubelmatt. – 150 Zuschauer. – SR Suter.
Tore: 33. Schürch 0:1, 38. Közle 0:2, 60. Lombardo 0:3.
Hochdorf: Feer; Közle (80. Villiger), Schürch, Williner, Gehrig; Bucher (70. Wildisen), Frischkopf, Weibel (57. Coletti), Mehicic (61. Marcell Wicki); Haldi (88. Bieri), Lombardo.
Hochdorf ohne: Fabian Wicki (rekonvaleszent), Wölfle, Bolzli, Bissig (abwesend)

Co-Sponsoren

Medical Partner