Hauptsponsoren

Dienstag, 5. Februar 2019

Roger Haldi: Vom «No-Name» zur Identifikationsfigur und Vorbild in Hochdorf

Plötzlich spielte ich in der 1 Liga beim SC Buochs, wenige Jahre zuvor hätte ich mir das nie erträumen lassen. Aber alles der Reihe nach…

Der steinige Weg
Roger Haldi wechselte bei den C-Junioren zum FC Hochdorf vom Nachbarverein FC Eschenbach. Kurz darauf bekam er das Aufgebot für das Selektionstraining beim Team-Seetal C «Ich freute mich riesig über das Aufgebot und wollte um jeden Preis im Team Seetal spielen» so Haldi. Doch es kam leider anders und er wurde nicht aufgenommen, sichtlich enttäuscht von dem Entscheid aber keineswegs weniger Fussballverrückt, schloss sich die Frohnatur in der CA-Junioren unter der Leitung von Seppi Stöckli an. Zwei Jahre später folgte der Sprung in die B-Junioren, wiederum wurde er für das Selektionstraining eingeladen. «Die ganze Vorbereitung gab ich mein bestes und wollte positiv auffallen» Ende Vorbereitung wieder die Ernüchterung «Es wollte wieder nicht sein, man war nicht überzeugt von meinen Qualitäten und stufte mich zurück ins BA Regional in Hochdorf» Die heutige Nummer 10 des Fanionteams spielte zwei weitere Jahre in den unteren Stärkeklassen im BA unter Trainer-Ikone Rade Ilic.

Chance und Traum durch Herbi Fankhauser verwirklicht
«Ich hatte nach wie vor das grosse Ziel in der 1. Mannschaft zu spielen, jedoch dachte ich es wäre unmöglich, wenn ich es nicht einmal in das Team-Seetal geschafft habe» erläutert der Real Madrid Fan. «Wäre da nicht Herbi Fankhauser gewesen, wer weiss ob ich es je soweit gebracht hätte. Ich weiss, dass ich viel ihm zu verdanken habe» Herbi war zu Rogers Glück Trainer der ersten Mannschaft. Ihm entging das Talent und vorallem die Leidenschaft des Linksfusses nicht. Roger Haldi debütierte mit 18 Jahren in der 1. Mannschaft und erspielte sich schnell zum Stammspieler.

Hier bin ich Zuhause und fühle mich Pudelwohl
Insgesamt sechs Saisons spielte Haldi Roger im Fanionteam von Hochdorf. Darauf angesprochen was seine Highlights waren, meinte er: «Der Aufstieg in die 2 Liga Inter und den IFV Cup Sieg, mit dem anschliessenden Spiel gegen Lausanne auf der Arena» Haldi wurde zur festen Grösse in der 1. Mannschaft und wollte sich stetig verbessern und weiterkommen und so war es auch nicht überraschend, dass er das Interesse anderer Vereine weckte. Als der SC Buochs aus der 1 Liga anklopfte, war es für Roger schnell klar diese Herausforderung anzunehmen. Er erkämpfte sich schnell einen Stammplatz auf der linken Abwehrseite und war zwei Jahre Stammspieler bei den Nidwaldnern. Nach zwei Jahren beendete Haldi die Mission bei Buochs, zu gross war für ihn den Aufwand mit dem Job und Fussball. «Für mich war sofort klar das es nur eine Option gibt nach Buochs. Ich wollte wieder nach Hause zu meinem Herzens Verein, hier fühle ich wohl» Haldi weiter «Mir passte auch die Zukunft in welche sich Hochdorf bewegt, mit dem Umbruch im Sommer und die vielen eigenen Spieler einzubauen unterstützte ich sofort» Der nun erfahrene Haldi sollte die Position eines Führungsspielers übernehmen und der jungen Generation helfen sich weiterzuentwickeln. «Mir erging es gleich als ich neu in die 1 Mannschaft kam, auch dort haben mich ältere Spieler sofort unterstützt und mir einiges beigebracht, das will ich jetzt wieder weitergeben».

Auf die aktuelle Tabellensituation angesprochen meinte die Nr.10 « Wir sind natürlich nicht zufrieden mit der Tabellenlange, jedoch werden wir nicht Nervös. Wir hatten auch viele gute Spiele, die wir nicht in Siege ummünzen konnten. Wir werden in der Vorbereitung hart arbeiten und uns weiter verbessern» Wer Haldi Roger kennt, weiss dass er alles für die Mannschaft und den Erfolg macht.

Wir wünschen viel Erfolg der 1 Mannschaft und vielen Dank an Roger für dein Interview.

Co-Sponsoren